Zum Inhalt springen

„Ein erstes Fazit: COVID-19 in unserem Alltag“

Während eine gewisse Normalität wieder in Deutschland einkehrt, ist die Pandemie um COVID-19 immer noch allgegenwärtig. Seit dem Ausbruch hat sich das öffentliche Leben drastisch verändert. Auch unser Betrieb war von diesen Veränderungen nicht ausgeschlossen.

 

Im März konnten wir schon einmal über unsere Maßnahmen bezüglich der Pandemie im Betrieb berichten. Damals haben wir als Sofortmaßnahmen jeden Mitarbeiter über die Aktuelle Lage und die neue Verhaltensmaßnahmen während der Arbeit informiert, ein neues Konzept für unsere Büroflächen etabliert sowie unsere Kollegen präventiv mit Tätigkeitsbescheinigungen ausgerüstet. Doch wie hat sich dies auf unsere täglichen Tätigkeiten ausgeübt? Nach nun fast drei Monaten, können wir ein erstes Fazit ziehen.

Keine spürbaren Auswirkungen auf unsere Tätigkeiten

Anders als ursprünglich angenommen, konnten wir an vielen Objekten unsere Arbeit schon nach wenigen Vorkehrungen wieder aufnehmen. Die Verteilung von Schutzausrüstung und Masken lief reibungslos ab. Eine besondere Rolle spielen die großen Platzmöglichkeiten in den Objekten, welche unseren Kollegen erlaubt die geforderten Sicherheitsabstände während der Arbeit seit dem Anfang der Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Wir konnten somit unseren aktuellen Tagesbetrieb fast nahtlos wie vor der Pandemie weiterführen.

Das Malerhandwerk bleibt Krisenrobust

Dabei konnten Wir für diese unüblichen Zeiten nicht selbstverständliches erreichen: Unser Betrieb hat bis heute keinen einzigen Fall von COVID-19 zu verzeichnen. Ebenfalls wurde kein einziger Kollege in Kurzzeitarbeit geschickt. Wir konnten außerdem unsere gewohnte Qualität bei unseren Kunden erbringen und fristgemäß unsere Arbeiten vollenden. Dies hat uns nicht nur gezeigt, dass unser Unternehmen schnell auf große Veränderungen reagieren kann, sondern auch dass die Ausübung unseres Handwerks ein Krisenrobustes Geschäft ist.

Was bringt die Zukunft?

Trotz der vielen Veränderungen konnten Wir als Unternehmen fast nahtlos unseren Betrieb weiterführen. Jedoch ist auch die Zukunft für uns ungewiss und birgt neue Herausforderungen im Angesicht dieser globalen Pandemie. Besonders in der Baubranche ist aktuell eine anfängliche Rezession  zu erkennen, welches sich ebenfalls auf diverse Handwerke auswirken wird. Wie immer sehen Wir uns in der Verantwortung, auch diese Herausforderungen zu meistern.

Zurück